Gumpiger: Zwei Bewerber wollen Party ausrichten

Im Weißenhorner Kulturausschuss geht es heute um die beiden Konzepte

Wie soll der Gumpige Donnerstag im kommenden Jahr gefeiert werden: Damit beschäftigt sich der Weißenhorner Kulturausschuss in seiner Sitzung am heutigen Montag (Sitzungssaal, Rathaus, 18 Uhr). Zwei Firmen wollen die Party in der Innenstadt ausrichten und haben dazu Konzepte vorgelegt. Beide haben die Feier schon zweimal gestemmt: Die Urbanmotion GmbH aus Günzburg ließ 2015 und 2016 die Narren tanzen, die Top Secret Industrie- und Eventschutz GmbH aus Neu-Ulm trat in den beiden Jahren davor als Veranstalter auf.
Beide Unternehmen stellen sich den Ablauf der Party ähnlich vor: Der Einlass soll ab 16 Jahren sein, DJs werden für Musik sorgen. Auseinander gehen die Annahmen bei der Besucherzahl: Während die Günzburger erneut mit bis zu 5000 Feiernden rechnen, will Top Secret den Gumpigen lediglich für bis zu 2000 Gäste ausrichten. Das Festareal soll sich auf den Kirchplatz beschränken, während Urbanmotion wie gewohnt auch in der Hauptstraße feiern will.
ANZEIGE
Vonseiten der Stadtverwaltung sieht man eine Verkleinerung der Partymeile skeptisch, das geht aus einer Stellungnahme für die Mitglieder des Kulturausschusses hervor. Es sei mit mehr als 2000 Besuchern zu rechnen, heißt es, und die Sicherheitsvorgaben seien auch bei größeren Feiern erfüllt worden. Laut Polizei habe die Zusammenarbeit mit beiden Ausrichtern reibungslos funktioniert. Einem von beiden werden die Räte im Ausschuss heute Abend wohl den Zuschlag geben.
Außerdem geht es im Ausschuss laut Agenda um die offene Ganztagsschule an den Grundschulen (im Schuljahr 2016/17), die Einführung eines Jugendparlaments und gemeinsames Fußball-Schauen zur EM 2016 auf Großleinwand in der Fuggerhalle. (caj)
 


Quelle
Scroll to Top